APG|SGA Traffic AG

ÖV Beschriftungen

öV-Landschaft Schweiz

Die APG|SGA Traffic AG vermarktet in der Schweiz über 39 000 Aussen- und Innenwerbeflächen von mehr als 5`000 Fahrzeugen des öffentlichen Verkehrs in den drei Bereichen Aussenwerbeformate, Innenwerbeformate und digitale Werbung.

Über 125 Verkehrsbetriebe in der Schweiz leisten hervorragende Arbeit, um die mehr als 7 Millionen Menschen jeden Tag im dichten ÖV-Netz sicher und pünktlich von A nach B zu befördern. Der Nahverkehr, die Anschlüsse und die Zuverlässigkeit sind Gründe für die Beliebtheit des ÖVs in der Schweiz.

Zielsetzung hildebrand Media:

In einem aufwändigen Imagefilm für die APG/SGA Traffic AG liefern wir die Antwort auf die Frage: «Wie kommt ein Traffic-Board auf einen Bus?». Von A bis Z inszenieren wir eine Geschichte mit einer Schriftenmalerin, die wir bei der Montage zeigen. Um die ganze Geschichte ein wenig zu emotionalisieren, kommt uns ein witziger Norwich-Terrier in einer überraschenden Gastrolle zur Hilfe. Der Imagefilm erfreut sich im Internet sehr grosser Beliebtheit und ging in kurzer Zeit viral.

Kunde

Making Of – APG|SGA Traffic AG

Es gibt drei unberechenbare Faktoren, die jedem Produzenten bereits vor Drehbeginn Kopfschmerzen bereiten. Es sind wetterabhängige Dreharbeiten, Dreharbeiten mit Kindern und Tieren. Wobei die Grösse des Tiers nicht wirkliche eine Rolle spielt. Im Falle der Dreharbeiten für „APG|SGA Traffic AG“ übernahm die Rolle des zweiten Protagonisten der Norwich Terrier „Buebi“. Ein sehr geduldiges Tier, wie wir im Verlauf der Dreharbeiten festgestellt haben. Eigentlich waren es wesentlich mehr Faktoren, die mir Kopfzerbrechen bereiteten. Nachdem wir den Kunden davon überzeugen konnten, dass wir mit dem zu beklebenden Bus — zugunsten eines möglichst schlichten Looks – besser nicht in einem Busdepot sondern in einem Studio drehen, erreicht mich eine Woche vor dem Dreh die unangenehme Botschaft, dass das gebuchte Studio, wo der 14 Meter lange Bus problemlos von allen Seiten hätte abgelichtet werden können, die Tore geschlossen hat. Und das, nachdem der Drehtermin bekannt bzw. der Bus samt Chauffeur und die ganze Crew gebucht waren. Nun ja; glücklicherweise gibt es für jedes Problem eine Lösung, die in diesem Fall „Fotohalle Heinz Unger“ hiess.

Wir haben dort bereits mehrmals gedreht. Allerdings war mir nicht bewusst, dass die Fotohalle gleich für einen ganzen Linienbus zugänglich ist!!! Dank der Manövrierfähigkeit des Chauffeurs, wurde der Bus so platziert, dass dieser nicht mehr bewegt werden musste. Ich habe mal gelernt, dass wenn man ein sauberes „Dreipunkte-Licht“ für ein Interview setzen kann, das Ausleuchten einer Fabrikhalle (mit oder ohne Bus) ein leichtes sei. Nun ja — der Meinung bin ich nicht wirklich. Vor allem in Anbetracht des Lieferwagens – randvoll mit Licht-Equipment. Ein Fall für die beiden Beleuchter Matthias Wehle und Roman Brändli, die für das Setzen des Lichts verantwortlich waren. Wir drehen wiederum mit der Sony PMW-F3 von Kameramann Franco Di Nunzio. Der Einsatz dieser „35-mm Kamera“ macht sich echt bezahlt; vor allem auch in Kombination mit den Wechseloptiken. Allerdings gelingt diese Produktion nicht nur wegen des Equipments und meiner ausgezeichneten Crew. Ein grosses Kompliment geht auch an die bildhübsche Hauptdarstellerin Alex, die im richtigen Leben tatsächlich als Schriftenmalerin arbeitet! Eine geeignetere Protagonistin hätte für diesen Job nicht gecastet werden können. Zusammen mit Norwich Terrier „Buebi“ waren die beiden ein unschlagbares Team; auch wenn die Schlussszene nicht auf Anhieb im Kasten war ;-).

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön auch an den Kunden „APG|SGA Traffic AG Verkehrsmittelwerbung in der Schweiz“. Danke für das Vertrauen und die Zusammenarbeit.

Stephan hildebrand